das letzte

da binsch widdor da…und das nun schon seit anderthalb wochen. un südamerika is schon widdor so weit weg, ich meine, das is ja auch die situation: ganz schön weit weg. gerade wenn man nun in weimar im computerpool den letzten blog-eintrag schreiben muss.
hach, scheen wars so alles, besonders noch mein letztes highlight, der perito-moreno-gletscher, dessen digitale ansichten ich dem geneigten leser nun nicht länger vorenthalten möchte. als wär es gestern gewesen klingt das ohrenbetäubende krachen und knacken des eises noch in meinem gehörgang, wenn ich die bilder ankuck. und die gänsehaut, die ich bei dem anblick dieses großen kleinen naturwunders hatte, is auch schon wieder da! sowas. und weil ich so aufgeregt war, is das foto vom eisabbruch auch unscharft geworden…oder lag es etwa an meinem “charmanten” begleiter christian aus rochlitz? jawoll, am ende meiner reise traf ich doch tatsächlich endlich auf die sachsen-abordnung in südamerika – chemnitz, leipzig und eben die große sachsen-metropole rochlitz waren vertreten. und wie früher im osten üblich war unter den abgesandten auch eine jacken-zwillingsschwester! am mittwoch dann noch ein letztes mal nach punta arenas, und so fiel mir der abschied nicht ganz so schwer, auch das wetter stimmte mich hervorragend aufs nasskalte deutschland ein. nach 24 stunden flug stand dann sogar ein abholer für mich bereit, naja, wohl eher für ralphs laptop. und der gerni freute sich sogar, dass ich meinen zug nach l.e. verpasst hatte und bot mir frankfurter asyl nebst begrüssungs-entertainment der extraklasse. juchu, deutsches bier!
das musste meine familie tags drauf natürlich noch toppen, inklusive willkommens-girlande und tortenkunst. danke! schön wieder zu hause zu sein. schön aber auch, weggewesen zu sein. und nu? habsch schon wieder den abgabetermin für die nächste hausarbeit, senor victor sei dank. und es ist KAAAAHAAAALT!
nu is die pe in nächster zeit also nur noch zwischen weimar und leibzsch unterwegs – nicht wirklich spannend und blogwürdig.
also bis denne. tschüss, blog! tschüss, blogleser! wir sehn uns!

schafneu
letzte große portion patagonien


glaciar perito moreno. wälzt sich, – ach nein, er kalbt! – bis zu 2m pro tag durch die berge in den lago argentino.

abbrNEU
und verliert dabei schonmal den einen oder anderen eisbrocken

jazwiNEu
links: jacke vorher (sauber), rechts: nachher (vollkommen eingesaut)

miezenneu
meine patenkatzen sind groooß geworden (links die schwarz-graue heißt – wer hätte das gedacht – daniela!)

RRneu
analog dazu: ralf & ralf

abschNEU
abschieds-posing

abholNEU
begrüßungs-posing

gernEU
ein glück, dass der gernot jetzt in frankfurt wohnt

HBFneu
“leibzsch haubtbahnhoof, alles naushubbn”


extatische freude bei der mitbringselübergabe besonders bei meinem vati

move da fish – Contest

Der Fish zieht um. Da an diesem Tage für wenige Stunden unser kleines Feuchtbiotop für euch nicht sichtbar sein wird, muss natürlich ein visueller Anreiz für die durchwegfilmende Kamera bestehen. Und nun kommts… Unser erster kleiner Blogcontest!

Wer also bis Montagnachmittag den besten Einfall für eine visuelle Hintermalung (sprich Bild) hier aufm Blog präsentiert, wird stolzer Gewinner und nimmt als Preis die Huldigung aller Blogsichter während dieser Zeit entgegen, sprich dein Bild wird durch die Kamera während der Offlinefishphase übertragen. Also Freunde auf gehts, werft die Photoshop Maschinen an und seit Kreativ. Als Jury fungieren der Fishmaster M und celluz

Gruß
m&m testbildproductions inc.