├ťberraschungsbesuch!

Gestern abend erhielt ich unvorangek├╝ndigten Damenbesuch.
Mensch, war ich ├╝berrascht … damit hatte ich wirklich nicht ge-
rechtnet!

Da ich zugegebener Ma├čen eine Prachtweib dieser Gr├Â├če noch
nie in freier Wildbahn gesehen hatte, entschloss ich, sie auf
einen kleinen Plausch einzuladen …

Da sie allerdings nicht ganz so gespr├Ąchig und mir sowieso etwas zu haarig war,
beschloss ich, ihr die T├╝r zu zeigen. Um meine G├Ąste k├╝nftig gleich mit Namen
ansprechen zu k├Ânnen, habe ich mich um entsprechendes Informationsmaterial
gek├╝mmert und gleich im Zimmer installiert …

Eine gelungene ├ťberraschung!

Blitzmerker

Wei├č nicht ob ich zu obiger Kategorie im positiven oder negativen Sinn geh├Âre, aber da ich oft von Hand die Blogseite aufrufe, also eintippe, lande ich alsbald gedankenversunken auf der dioptrin seite anstatt auf’m Blog und sage hiermit: Schickes Redesign liebe Jungs, wurde aber auch mal Zeit!

Gru├č
Marcel

Kunde aus Ostfriesland

so liebe Leute, nachdem von mir lange nichts mehr zu h├Âren war, hab ich mich auch mal wieder durchgerungen, ein paar Zeilen zu posten.
ach bevor ichs vergesse sch├Âne Gr├╝├če nach Oxford ! Ich hab mich sehr ├╝ber deine Beir├Ąge am├╝siert, Maurice.
Aber zur├╝ck zum Thema: Ostfriesland
Dazu f├Ąllt einem ja viel ein…..na ja so viel nu vielleicht auch wieder nicht, aber sicher doch der Hr. Walkes.
Also gibt es da den aus dem ersten Otto Film ber├╝hmten Leuchtturm zu Pisum.
Ich war etwas entt├Ąuscht, dass dort keiner mit dem Bauchladen steht und rot-gelb gestreifte Klopapierrollen verkauft.
Aber das ist eben der Unterschied zwischen Realit├Ąt und Film!
Aber sehet selbst:


Und als w├Ąre das nicht genug, hat man dem guten Mann gleich mal ein Museeum in Emden eingerichtet:


Allerdings bin ich Otto selbst nie begenet, daf├╝r so liebsamen Zeitgenossen wie dieser doofen Kuh hier:


Was liegt n├Ąher, wen man da unten (geographisch richtig) im Urlaub ist, als unseren Lieblingsnachbarn mal einen Besuch abzustatten.
Groningen ist ja ein echt h├╝bsches St├Ądtchen, mit einer wirklich h├╝bschen St. Martins Kirche, aber eben viel zu vielen Fahrr├Ądern, Holl├Ąndern und durchgeknallten Studenten. So dass vor der Uni selbiges Schild steht:


Meines Sohnes Boot (zumindest dem Namen nach):


Und zum Abschluss noch was lehrreiches f├╝r euch, geneigte Leser.

Ihr habt doch bestimmt schon mal den Begriff “So ein Fidibus” benutzt, aber was ist eigentlich ein Fidibus ?

Wiki