St. Petersburg

Hier ein kleiner aber bildreicher Nachtrag zum Kurztrip nach Russland. Gewonnen habe ich beim Filmfestival leider nicht, dafür war´s aber auf alle Fälle eine Erfahrung wert. Wie man weiter unten sehen kann ist diese Stadt als “Tor zum Westen” eine beabsichtigte Mischung aus Paris und Venedig.


das leider versteckte Stadtkino von außen (Suchbild mit Fehler)


so langsam füllten sich die Plätze


nach dem Programm gab´s lecker Essen


meine kleine Crew: ein lustiger Spanier, eine Russin die auf deutsch macht und ein netter Bulgare


der Nevski-Prospekt (die Champs-Élysées von St. Petersburg)


der beste Ort auf dem Newsky um auf Freunde zu Warten


so viele Leute – irgendwas lag in der Luft …


und überall die Polizei mit deren dezenten Streifenwagen


später fand ich heraus, dass ein Stadtfest wegen den “Weissen Nächten” gemacht wurde


viele Brücken sind hübsch verziert und mit Mensch und Tier versehen


dazwischen immer mal ein komischer Vogel


die berühmte “Eremitage” vom Touristenschiff aus geknippst


das Museum beherbergt über 60.000 Exponate in über 350 Sälen


aber auch innen erinnern die Räume irgendwie an den Louvre


der goldene Saal ist der Erste von 350 – hab mir aber nur 8 gegeben


hier der Blick auf die Newa mit Wasserspielerei


dort wurde auch fleissig geheiratet (und sehr jung auch)


aufmachen-rausnehmen-aufmachen-rausnehmen-aufmachen …


endlich Zwiebeltürme: die s.g. Auferstehungskathedrale


Besonderes Highlight: Fussball in Russland gucken …

… und dabei sein, wenn die Russen gewinnen! 3 Stunden auf dem Kofferraum eines völlig überladenen Ladas so tun als sei man(n) Russe – ein prima Abschluss!
Oleee olee olee ooleeee – Russssssia – Champion!