merhaba from Istanbul

viele Grüsse vom Goldenen Horn,
wir sind hier in einer netten kleinen Herberge im Kneipenviertel untergekommen. Der Besitzer ist ein in Deuschland geborener Türke, was den Einstieg hier enorm erleichtert hat. Unser Zimmer ist geschaetzte 5 Quadratmeter gross. Um hineinzukommen geht man eine Treppe hoch, die nach 2 Raki Selbstmord waere und der einzige Spot an dem man aufrecht stehen kann, ist unterm Fenster (natürlich vorher geöffnet). Aber wir habens sehr lieb gewonnen.

Das touristische Standardprogramm ist bereits recht gut durchgearbeitet. Hagia Sofia, Grosser Basar (mit Handeln und dann doch nich nehmen), Bosporusbootsfahrt, abends in Beyoglu Efes trinken und heute Blaue Moschee. Und da ja grad Ramadam is, harrten wir, nachdem wir Freitagsgebet geguckt hatten, eifrig mit den ganzen Glaubensbrüdern bis Sonnenuntergang aus um dann das grosse Fressen zu starten. Hunderte hungriger Menschen sitzen im Park neben der Moschee, die Tische liebevoll gedeckt und warten auf den Startschuss. Sobald der Ruf des Muezzin erklingt gehts ab, Kebab in der Hand noch schnell ein Gebet mit vollem Mund gemurmelt und dann Hunger stillen. Ich habe vollstes Verstaendnis dafür, zumal wir ja geschummelt haben und doch ein kleines Frühstück hatten.

Morgen holen wir unsere Karre vom Flughafen ab und brechen in Richtung Süd-Ost auf. Bin schon gespannt, was ich an Fahrstil gesehen hab, hat mich dazu erwogen ein Fahrzeug mit kompletter Versicherung zu ordern…

auf bald

Zwischenstand Backgammon: 8:7 für mich, ha

Sommer im Süden

Nachdem Nini und ich beim Spazierengehen auf dem heimischen Fockeberg einen überraschenden Fund gemacht hatten ….

goldkoffer

… beschlossen wir, für eine Woche in den sonnigen Süden – nach Lissabon zu fahren und uns die Gegend anzuschauen!

portuplatz

Unser Taschengeld reichte allemal für diese bescheidene Behausung – nur das Klo auf dem Hof war doof!

burg

Das Schlafgemach war erstklassig und hatte eine wunderschönen Zimmerdecke!

kuppel

Im weitläufigen Garten hinterm Haus gab es berühmte Figuren und Monumente!

mirzwee

Von der hellen Dachterrasse konnte man so richtig schön die Füße baumeln lassen!

fuesse

Um nicht einzufetten ging es später zum Guincho-Beach im Norden Lissabons!
(Wer will die Schirme zählen?)

guincho

Hier kan man(n) erstklassig Wasserspocht betreiben!
(5.3er bei konstanter 6 – Aaaalden!)

guincho2

Auf dem Weg nach Hause haben wir provinziell-experimentell eine Bimmelbahn genommen …

bahnporu2

Zurück im Heim haben wir im Kellergewölbe der traditionellen Fadomusik gefrönt!

fado

Am nächsten Tag wollte Nini unbedingt noch etwas mehr Farbe ins Spiel bringen …

anmaln

… und hat mir bei dieser Gelegenheit gleich noch gezeigt, wie man ohne sich zu verletzen Bäume runtergeht!

baum

Das hat echt fun gemacht – auch ohne Pilze.

fun

Später ging es dann an ein sicherlich bekannten Platz für einige unserer Blogleser!

remember

… mit einer bekannten Tätigkeit an einem anderen (sicherlich bekannten) Platz für einige unserer Blogleser!

saufenporto

Da der Flug so billig war, sind wir auf dem Rückweg noch westlich über San Fransisco nach Hause

brugge

Alles in allem ein wundervoller Urlaub! Lissabon ist unbedingt eine Empfehlung wert!